Mützen #12 und 13 sind da

#12:13 Kopie

Die Mützen #12 und 13 setzen die Vermittlung von Jack Spicers Werk fort: Stefan Ripplinger hat die erste einer Reihe von vier 1965 in Vancouver gehaltenen Lectures übersetzt, die sich mit dem „poetischen Diktat“ beschäftigt. Als Beispiel für „poetisches Diktat“ kann auch Coleridges Gedicht „Kubla Khan“ gelten, dem sich Hans-Jost Frey in seiner letzten Vorlesung widmet. Hans Thills poetologische Überlegungen untersuchen das Feld des Unverständlich-Verständlichen, das Poesie und Religion teilen. Robert Kellys Gedicht „Doors“ öffnet eine Tür, hinter der er von seiner Entdeckung der Poesie durch „Kubla Kahn“ erzählt. Die Tür zu Marcel Duchamp bleibt im Aufsatz von Jean-Michel Rabaté aber verschlossen. In Mütze #13 finden sich dafür neue Gedichte von Kurt Aebli, Rainer René Mueller und Eberhard Häfner.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s